Hinweis: Aufgrund der neuen Datenschutzverordnung wird dieser Blog ab Mitte Mai für unbestimmte Zeit nicht mehr erreichbar sein.

Shaker Karte mit Tüll - Tulle Shaker Card

Samstag, 21. April 2018

Hallo Ihr Lieben!
Heute haben wir eine andere Variante der Shaker Card für Euch. Die sind total in - verständlich, denn sie sind auch wirklich toll. Aber manchmal stört es, dass eine normale Shaker Card durch den Aufbau des Shakers recht dick werden kann. Unsere Variante heute ist nicht dicker als eine normale Karte.
***
Hello everyone!
Today we have a different version of a Shaker Card for you. They are totally in - no wonder since they are really great. But sometimes a card has to be flat and Shaker Cards can get bulky with the different layers you need to create the shaker part. The version we are sharing today isn't any thicker than a regular card. There are a few english videos online, one of them can be found here. This tutorial here will be continued in german only. My tutorial is a bit different, but the pics should say it all.

Also, lasst uns anfangen. Ihr benötigt:
- Kartenbasis
- Cardstock
- Stanze
- Tüll (am besten, wenn er ein wenig elastisch ist - ich habe ihn bei den Hochzeitsdekos gefunden)
- doppelseitiges Klebeband
- Pailetten o. ä. 

Schneidet zuerst aus dem Cardstock einen  Aufleger für Eure Karte zu, der etwas kleiner als die Karte sein sollte. Ich habe mich für eine dunkelblaue Karte und hellblauen Cardstock für den Aufleger entschieden und diesen je 1 cm kürzer und schmaler als die Karte zugeschnitten. Fixiert den Aufleger dann mit einem Klebepunkt, am besten innerhalb Eurer Ausstanzung, auf der Karte. So kann nichts verrutschen und es passt später immer noch alles gerade aufeinander. Legt dann eine Stanze in der Form Eurer Wahl auf die Karte und dreht es so mit aufgeklappter Karte durch Eure Stanzmaschine. Ich habe die Stanze mit ein wenig Washi Tape fixiert, so kann sie nicht verrutschen.

Das Tolle bei dieser Art von Shaker Card ist, dass Ihr nicht nur Stanzen verwenden könnt, die einigermaßen gerade sind, da hier kein Rahmen exakt um den Ausschnitt geklebt wird. Texte, Schnörkel, Wolken... alles ist möglich!

So sehen dann die aufgeklappte Karte und der Aufleger aus. Da ich persönlich es schön finde, wenn man im Fenster ein wenig des dunkleren Cardstocks sehen kann, habe ich den Aufleger mit einer etwas größeren Kreisstanze mit Naht nochmal durch die Big Shot gekurbelt. Das ist aber kein Muss sondern nur persönlicher Geschmack.

Diesen Schritt hier könnt Ihr auslassen, ich finde es aber schön, wenn ein Teil des Motivs hinter dem Shaker zu sehen ist. Außerdem passte es bei meinem quer über die Karte verlaufenden Regenbogen so toll. Darum habe ich den Regenbogen zweimal gestanzt, ihn dann erst auf den Aufleger geklebt und innerhalb des Fensters ausgeschnitten. Dann konnte ich den Aufleger passend auf die Karte legen und dahinter den zweiten Regenbogen direkt auf die Karte kleben. Damit auch ja nichts übersteht, habe ich die einzelnen Bögen oben und unten etwas gekürzt.

Klebt dann auf die Rückseite des Auflegers und die Vorderseite der Karte rund um den Ausschnitt doppelseitiges Klebeband. Das könnt Ihr auch problemlos einfach als Rechteck machen, ich habe es rund um den Kreis aufgeklebt. Falls ihr das Fenster des Auflegers so wie ich vergrößert habt, dann achtet darauf, beim Aufbringen des Klebebands auf die Karte etwas mehr Abstand zum Rand zu lassen. Auf eines der beiden Teile tragt auch noch Klebeband an den restlichen Kanten auf, so dass die beiden Teile komplett zusammengeklebt werden.

Nehmt nun den Tüll und schneidet zwei Stücke zu, die die Fenster gut abdecken aber nicht unter dem Aufleger überstehen.

Zieht dann die Schutzfolie des Klebebands rund um die Ausschnitte ab und klebt den Tüll über die Fenster. Zieht ihn nicht extra straff, sonst bewegt sich Eure Füllung nicht gut.

Nehmt dann die Füllung für euren Shaker und gebt ihn auf die Mitte des Tülls auf der Karte. Ich habe silberne Pailletten in unterschiedlicher Größe genommen, Ihr könnt aber alles, das nicht durch den Tüll fällt, verwenden. Nicht so gut geeignet ist alles mit spitzen Ecken, die sich im Tüll verfangen können, Sterne zum Beispiel. 

Zieht nun die Schutzfolie der restlichen Klebestreifen ab und klebt den Aufleger auf Eure Karte. Da die Klebestreifen unter dem Tüll durch diesen hindurch genug Klebekraft haben, braucht Ihr keine weiteren Klebestreifen um den Ausschnitt herum anbringen. Und dann kann es schon ans Dekorieren gehen:

Ich habe mal wieder eine Einhornkarte gemacht. Achtet beim Aufkleben der Deko darauf, dass Ihr keinen Kleber direkt auf den Tüll gebt, sonst kann sich dort die Füllung nicht mehr bewegen. Innen in meine dunkelblaue Karte habe ich einen weißen Einleger geklebt, so sieht man auch den Rahmen innerhalb des Fensters. Ich finde es toll, wie das Innere der Karte - und auch der Regenbogen hinter dem Fenster - durch den Shaker zu sehen ist.

Ich hatte schon geschrieben, dass diese Karte mit jeder Art von Stanze umsetzbar ist. Um das zu zeigen, habe ich noch diese Karte gewerkelt.

Diesmal habe ich einen Text aus gestreiftem Designpapier ausgestanzt und den Shaker mit goldenen Pailetten gefüllt. Die Innenteile des O habe ich mit flüssigem Kleber auf den Tüll geklebt und sichergestellt, dass er komplett getrocknet ist, bevor ich die Karte dann zusammengesetzt habe. Innen in die schwarze Karte habe ich dieses Mal blauen Cardstock geklebt, der durch das Shaker Element durchscheint. Diese Karte war in gerade mal 20 Minuten fertig.

Ich hoffe, Euch gefällt diese Version der Shaker Card genauso wie uns und wünsche Euch viel Spaß beim Nachbasteln!

Und wie immer, hat auch der Rest des Teams tolle Beispiele gewerkelt:








Read more...

Archiv

Leser

  © Blogger template Writer's Blog by Ourblogtemplates.com 2008

Back to TOP